Das ABC des Glücks

Meine Mutter pflegt zu sagen: „Du bist ein Sonntagskind, geboren an einem Sonntag.“ Sie will damit ausdrücken, dass das Glück stets auf meiner Seite zu sein scheint.

Ist es das? Was bedeutet Glück und warum streben wir danach?

Ich bin glücklich weil ich ich bin

Fühle ich mich einfach zufrieden und glücklich weil ich so auf die Welt gekommen bin? Ist es Zufall oder beeinflusse ich meine Situation aktiv, um glücklich zu werden?

Wir können unsere Denkmuster trainieren, damit wir Situationen bewusster und glücklicher wahrnehmen. Ich kann mich mit positiv denkenden Menschen umgeben, um von ihnen inspiriert zu werden.

Glück ist auch ein biologisches Phänomen. Botenstoffe, die vom Gehirn aus über den ganzen Körper ausgeschüttet werden, lassen uns das Gefühl des Glückes spüren.


Glück bedeutet die Erfüllung unserer Wünsche, Zufriedenheit.


Ich kann mich aktiv darum bemühen, glücklich zu sein. Bewusst, jeden Tag von neuem. Was wäre, wenn das Glücklichsein ein anhaltender, normaler Zustand wäre. Wenn wir uns keine Gedanken mehr darüber machen müssten, glücklich zu werden und zu sein.

Was hindert mich daran glücklich zu sein

Gibt es einen Kern in uns, welcher uns daran hindert, ein anhaltendes Lebensglück zu finden? Und wenn ja, wie können wir diesen Verlauf und diese Entwicklung beeinflussen?

Das Zusammenspiel von Glück und Ego

Es wurde mir diktiert:

Glücklich werden diejenigen, die sich ohne zu beklagen ihrer wahren Bestimmung annehmen.

Glücklich werden diejenige, die gnadenvoll den Weg, der ihnen gewiesen wurde, einschlagen.

Glücklich werden diejenigen, die die Grösse in sich tragen, ohne zu zögern ihres Weges schreiten und keinen Zweifel daran hegen, das Richtige zu tun.

Glücklich werden diejenigen, die sich in den Dienst der Allwissenheit stellen und keinen Gedanken darauf verschwenden, die Bestimmung ihres Selbst zu akzeptieren.

Unglücklich werden diejenigen, die  krampfhaft versuchen an etwas festzuhalten, von dem sie meinen, es haben zu müssen. Das eigene Ich wird dadurch fälschlicherweise auf den Thron des Egos gestellt.

Das Ego hindert uns und unsere freien Gedanken, selbstbestimmt den Weg des Glücks einzuschlagen.

Das Ego wird oftmals mit Selbstbestimmung verwechselt. Dem ist aber nicht so. Das Ego wirkt wie eine Blockade und hemmt uns, das wahre Ich zu erkennen. Unser Ego führt uns auf eine falsche Fährte des Glücks. Es gaukelt uns vor, unser Inneres sei frei von Zwang, unsere Gedanken seien frei von Druck, und unser Wille sei selbstbestimmt.
Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Das Ego blockiert jegliche Akzeptanz unserer wahren Gefühle.


Gefühle, die Wegweiser im Leben


Wie wir gelernt haben, führen uns die wahren Gefühle an unseren inneren Kern der Selbstbestimmung und Selbstwahrnehmung. Aus diesem Kern heraus kann das Ego geformt werden. Es passt sich, wie Wachs einer Kerze, der Situation an.

Das Ego erkennt den Ursprung des wahren Selbst. Es passt sich liebevoll der primären Begebenheit an, um das eigene Ich auf den Weg der Weisheit und des Glücks zu bringen.


Ego und seine Qualitäten


Das Ego alleine hat die Grösse und die Stärke, die Menschheit auf den Pfad der Freiheit und des Glücks zu führen. Das Ego alleine vermag aber auch die wahre Kraft des Menschen zu blockieren und ihn vom wahren Umstand abzubringen.

Das Ego kann so stark und mächtig werden, dass das wahre Ich nicht mehr gesehen werden kann.  Die wahre Bestimmung wird an die Seite gedrückt. Wie ein Ballon bläst sich das Ego auf und meint, wichtig zu sein.

Pflege dein Ego es ist ein Teil von dir

Je grösser das Ego jedoch wird, und je mehr Platz es für sich beansprucht, desto unwichtiger wird es. Wie ein Gockel plustert es sich auf. Es meint den Platz, welcher ihm bestimmt ist, voller Wichtigkeit einzunehmen.
Wie kann es diesen aber sehen, wenn es für sich in Anspruch nimmt, das Grösste und Beste auf Erden zu sein? Wie kann das Ego zu sich finden, wenn es sich an den Äusserlichkeiten des Lebens orientiert?

Sei gewiss, solange das Ego versucht, sich von aussen lenken zu lassen, wird es nie seine wahre innere Grösse finden. Denn nur die innere Grösse, Kraft, Weisheit und Ruhe wird des Menschen Glück sein.

Gerate nicht in Versuchung, dich wie ein Pfau zu verhalten und das Rad des Egos, stolz wie es ist, auffalten zu lassen.
Dein Rad des Glücks dreht sich in deinem Inneren. Es wird ohne Zutun von aussen zu strahlen und zu glühen beginnen. Ohne Äusserlichkeiten wird erkannt, welch reichen Schatz du in dir trägst.


Unser Ego will anerkannt werden


Gerate nicht in Versuchung, den falschen Pfad einzuschlagen. Pflege dein Ego wie eine Mutter das Kind, und zeige ihm, wie es mit deinen inneren Schätzen umzugehen vermag. Denn so wie dein Diamant geschliffen wird, kommt die Reinheit deines wahren Selbsts ohne Zutun zum Vorschein.

Sei geduldig mit dir und deinem Ego

Pflege und nähre dein Ego mit Weisheit. Lehre es, geduldig den Weg der Erkenntnis einzuschlagen. Pflege die Geduld und teile die Liebe mit deinem Ego. Es will anerkannt, gepflegt  und geliebt werden.

Denn wenn du dein Ego als Teil von dir akzeptierst und die Verantwortung dafür übernimmst, wirst du es führen können. Es wird mit dir kooperieren. Es wird mit dir in der wahren Kraft deines Innern leben, und die wahre Kraft des Lebens umsetzen.
Das Ego soll dir dienen. Pflege es und achte es wie dein inneres Kind. Es will beachtet und mit dem Wissen der Weisheit genährt werden. Wenn du dies berücksichtigst, wird es nicht den Weg der Selbstinszenierung einschlagen, sich aufblasen und ohne Inhalt vor deinem Selbst stehen.


Verantwortung übernehmen heisst uns den Weg des Glücks


Du hast erkannt, Verantwortung für sich selber zu übernehmen, heisst uns den Weg des Glücks und der Zufriedenheit zu gehen. Denn nur wer in Selbstverantwortung den Weg schreitet, wird den königlichen Ausdruck der Liebe und der Zufriedenheit aus dem Innern erstrahlen lassen.
Zeige dich so, wie du bist. Alles an dir ist perfekt, solange du nicht versuchst, dein Gegenüber und deine Umwelt zu imitieren.
Sei du selbst, und lasse den Stolz deines Wesens aus deinem Innern erstrahlen. Du darfst stolz sein, daran ist nichts Falsches. Stolz ist lediglich ein Gefühl und gehört wie eine der vielen Facetten zu dir. Lebe stolz mit Würde.

Geniesse den Moment

Du hast gelernt, dass jedes Gefühl zu uns gehört und gelebt werden muss. So lebe Stolz mit der gleichen Weisheit, wie du dein Ego führst und geniesse den Moment der Zufriedenheit.

Unsere inneren Widerstände – das Spiegelbild der Seele

Vergessen sind meine inneren Widerstände, mein geregeltes Leben aufgeben zu müssen. Den Schritt, meine Heimat zu verlassen und nach Korea zu gehen, hat mir Möglichkeiten eröffnet, welche ich nie erahnt hätte. Eine davon sind die vielen Reisen, welche ich erleben durfte.

Gerade eben bin ich aus China zurückgekommen. Es ist so gar nicht mit Korea zu vergleichen. Die Chinesen sind extrovertiert. Sie reden laut gestikulierend miteinander und können einem schon mal aufdringlich begutachten. Im Gegensatz dazu sind die Koreaner leise und zurückhalten. In der Subway herrscht schon fast Totenstille.

Mich fasziniert die hemmungslose Art und Weise, wie die Chinesen ihre Freizeit in den öffentlichen Parks verbringen. Gruppen von tanzbegeisterten üben zu lauter Musik eine Choreografie.

Freizeitbeschäftigung im Zongshan Park Shanghai

Nebenan wird Tai Chi praktiziert. Die Ecke mit dem Kartenspiel ist ausschliesslich für Männer reserviert. Dafür besingt eine Gruppe Frauen voller inbrunst einen Gartenzaun. Ich realisiere, dass dort eine Art Karaokepad hängt.

Alle sind beim Tanz willkommen

Plötzlich finde ich mich tanzend in den Armen eines älteren Chinesen. Ich versuche, seiner Körpersprache zu folgen, denn ich verstehe seine chinesischen Anweisungen nicht.

Alle scheinen unbeschwert ihre Freizeit zu geniessen.

Ich fühle mich zu China hingezogen. Dennoch verspüre ich einen innerer Widerstand gegen dieses Land. Unverständlich und absurd, denn ich bin Therapeutin für Chinesische Medizin.


Innere Widerstände welche das Leben begleiten


Ich kenne diese diffusen, undurchschaubaren inneren Widerstände. Sie haben mir das Leben vor meiner Abreise aus der Schweiz schwer gemacht. Ich kämpfte hoffnungslos gegen sie an. Sie verschwanden einfach nicht, bis mir erklärt wurde, wie ich mit meinen inneren Widerständen umzugehen habe und für was sie stehen.

Innere Widerstände und wie wir damit umgehen können

Es wurde mir diktiert:

Warum kämpft ihr gegen alle inneren Widerstände an, anstelle sie als Teil eures Weges anzuerkennen und zu integrieren?

Warum nehmt ihr eure inneren Widerstände nicht als Chance, zu wachsen und einen immer währenden Kampf gegen das eigene Selbst auszuschliessen?

Stellt euch nicht gegen die inneren Widerstände

Glaubt ihr, wenn ihr euch wie einen Fels in der Brandung gegen das Hindernis stellt, ihr es besiegen könnt?

Es geht nicht um Sieg und Niederlage, sondern um Weisheit. Weise ist der, der mit Samthandschuhen das ihm gegenübergestellte Hindernis erkundet, betastet und lernt was es ihm sagen will.


Finde die Schwäche deines inneren Widerstandes


Weise ist der, welcher den inneren Widerstand wie eine Katze umschleicht und die Struktur der Oberfläche kennenlernt. Denn so lernst du ihn kennen und findest den Weg, seine Schwächen zu erkennen.

Stelle dich deinem inneren Widerstand nicht wie eine Mauer entgegen.

Mauern blockieren den Weg zur Weisheit

Sei weise genug, dich diesem geschmeidig zu präsentieren, und hülle ihn mit deiner Sanftheit ein. Verbrauche keine Energie, gegen ihn zu kämpfen, sondern integriere ihn mit allen Facetten in dein Selbst. So kannst du ihn zu Fall zu bringen.


Nichts kommt einfach so in dein Leben


Vielleicht ist er, mehr als du ahnst, ein Teil von dir, und mit Hilfe deines Selbst kreiert worden. Dann nutze die Chance, um zu erkennen, was er dir sagen und zeigen will. Denn nichts kommt einfach so in dein Leben. Alles liegt einer tieferen Weisheit zugrunde.

Unsere Aufgabe ist es, diese Weisheit anzuerkennen und anzunehmen. Steure mutig und mit frohem Geiste, dankend auf die Erkenntnisse gestossen zu sein, auf ihn los. Versuche nicht deinen inneren Widerstand umschiffen zu wollen. Er wird immer wieder in dein Leben treten und sich solange zeigen, bis du ihn akzeptiert, anerkannt, integriert und gelöst hast.


Er kann sich dir mit vielen Gesichtern zeigen


Er kann sich dir mit vielen Gesichtern zeigen, aber der Ursprung entsteht aus dem ein und selben Keim.

Erkenne deine Weisheit und kämpfe nicht gegen deinen inneren Widerstand

Darum versuche erst gar nicht, sein Gesicht zu erkunden. Frage dich nicht, welcher Umstand dir den Widerstand in den Weg stellt.

Sobald du versuchst, den Umstand zu erkunden, hast du das eigentliche Ziel verfehlt und bist in die Falle der Ablenkung geraten. Es geht um den Kern des inneren Widerstandes.

Ignoriere alle Versuche deines Verstandes, dich auf eine falsche Fährte zu bringen und stelle dich dem eigentlichen Ursprung. So wirst du die Lehren, welche dir das Leben bringt erkennen und daran wachsen

Das Leben formt euch und verleiht euch die Flügel, welche ihr für ein unbeschwertes Dasein benötigt, um ungehindert in die Richtung der Allseeligkeit steuern zu können.

Die Flügel des Glücks sollen euch tragen und in die Richtung der Allmächtigkeit segeln lassen. Die Flügel der Genugtuung sollen euch, wie ein Adler über dem Haus der Liebe, kreisen lassen. So könnt ihr die göttliche Macht eures Innern betrachten und erkennen.


Vertraut auf die Macht der Liebe


Vertraut auf die Macht der Liebe. Alle Widerstände werden, wie Eis in der Sonne, zu schmelzen beginnen. Das Wasser des Irrtums wird in der Erde versiegen und sich so mit der allumfassenden Weisheit der Mutter Erde vereinigen.

Widerstände kommen und gehen wie das Wasser zur Mutter Erde

Denn Widerstände kommen von ihr und Widerstände gehen zu ihr, wie die Kinder der Liebe zu ihrer Mutter finden.

Erkenne den inneren Widerstand als Gegenstand des Nutzen an und schliesse ihn sanft in dein Herz. So wirst du dessen Aufgabe erkennen.

Bleibe dabei sanft und weich und verfalle nicht in die Härte. Sie steht dir und euch nicht. Hart wird der, welcher sich zu verstecken vermag und sein wahres Ich nicht anerkennt. Hart wird der, welcher seine Seele nicht zeigen kann und vor Schutz in den Irrgarten der Ablehnung gerät.


Sei weise und gehe Richtung freies Leben


Sei  weise und lebe die Liebe so, wie sie dir gegeben wurde. Denn nur du kannst deinen Prozess zur Richtung ins freie Leben ins Stocken bringen und nur du kannst deine wahre Bestimmung leugnen.

Verfalle nicht in die Ablenkung sondern stelle dich frohen Mutes den Aufgaben des Lebens.

Seit ich diesen Text erhalten habe, betrachte ich meine inneren Widerstände auf eine andere Art und Weise. Ich kämpfe nicht mehr gegen sie an und begegne ihnen wertefrei. Ich trete mit meinen inneren Widerständen in Kontakt und frage sie direkt, was sie mir zeigen wollen.

Es ist mir nicht immer sofort klar, welcher meiner Aspekte aus der Balance geraten ist. Dann pausiere und reflektiere ich und erkenne später.

So funktioniert die Energie des Universums. Einfach und auf jeden einzelnen angepasst.

Welche Erfahrungen hast du mit deinen Widerständen gemacht?

Gefühle zulassen; das Yin und Yang im Leben

Alles läuft rund in deinem Leben. Trotzdem bist du ab und zu niedergeschlagen. Undefinierbare Gefühle rauben dir deine positive Energie. Vergebens versuchst du diese zu ignorieren, wegzuessen oder powerst dich beim Training aus. Nichts nützt, um deine Gemütslage zu verbessern. Deine Gefühle zulassen ist zu anstrengend.

Was wäre wenn…

Doch was wäre, wenn wir diese verschleierten Gefühle zulassen würden?

Sie könnten mit uns in Verbindung treten. Und dann?

Mein Rezept bei Niedergeschlagenheit: Flucht nach vorne. Ich setze mich in die U-Bahn und fahre nach Myeong-dong, einem Einkaufsviertel in Seoul.

Myeongdong

Es gibt dort nichts, was es nicht einzukaufen gäbe. Wenn die Reklamen an den Fassaden zu leuchten beginnen und die Menschenmassen durch die Gässchen strömen, ist mein westliches Auge von dem Gewusel überwältigt. Wettkampfmässig dröhnt Musik aus den Läden.

Ich lasse mich mit dem Menschenstrom an den Einkaufsläden vorbeispülen und fühle mich wie neu aufgeladen.

Verstand oder Gefühl?

Obschon ich eingebettet von Menschen bin, verschwindet mein melancholisches Gefühlswirrwarr nicht ganz. Mein Verstand sagt mir; ich bin glücklich. In meinem Inneren ist jedoch ein fahles Empfinden, dass etwas fehlt. Im gleichen Augenblick schleicht sich eine undefinierbare Trauer an, welche ich so gar nicht einordnen kann.

Natürlich kenne ich das Gefühl der Trauer. Ich habe es intensiv erlebt, als ich die Schweiz verliess. In diesem Moment war es für mich schwierig, meine Gefühle zuzulassen. Ich war traurig über den Abschied. Im gleichen Moment aber auch glücklich, eine neue Welt entdecken zu dürfen.

Ich frage mich, ist es möglich gleichzeitig  glücklich und traurig zu sein? Welchem Zweck dienen die Gefühle in unsrem Leben?

Gefühle zulassen

Mir wurde diktiert.

Gefühle, ein Teil der Menschheit von großem Nutzen, aber auch Verwirrung schaffend.

Deine eigenen Gefühle sind die wahren Wegweiser des Lebens und helfen dir, Entscheidungen zu treffen.

 Gefühle sind stark und mächtig und sollen nicht für falsche Zwecke missbraucht werden. Jedes Gefühl, sei es im Moment auch noch so stark, dient einem Zweck und unterstreicht die Erkenntnis des Momentes. So beginnt der Prozess der Wahrheit und löst die Kaskade der Entwicklung aus.

Ich weiss, es ist nicht immer einfach, Gefühle zuzulassen. Aber wenn du erkennst, wie nützlich sie sind, und wie du sie gebrauchen kannst, wird dir vieles klarer.

Trauer, Schmerz oder Erkenntnis?

Trauer, überlegst du dir? Dies ist ein innerer Schmerz, der den Prozess des Abschiedes verinnerlicht. Abschied bedeutet lediglich Neuanfang. Dies sollte doch Glück sein. Warum trauerst du dann? Trauer versetzt dich in einen Zustand der Ruhe und der Leere und ermöglicht dir die Erholung und Pause vor dem Start. Du brauchst diese, um den Augenblick abschliessen zu können und in Ruhe die Geschichte der Vergangenheit zu beenden.

Trauer kann Glück verheissen

Lasse dich nicht verführen, die Trauer als Selbstmittleid zu missbrauchen. Erkenne sie als Zeichen für einen neuen Start. Blicke diesem mit Freude entgegen.

Freue dich über das Gefühl der Trauer, denn es verheisst dir Glück. Glück, etwas Neues erfahren zu dürfen und etwas Altes loszulassen, das dich schon lange begleitet hat und du jetzt nicht mehr brauchst.

Lasse deine Gefühle zu

Lasse die Gefühle zu, denen du begegnen wirst, erfreue dich an ihnen und erlebe sie mit offenem Geiste. Du wirst erkennen, dass jedes einzelne einem Zweck dient. Es bringt uns auf dem Weg, den wir gehen, ein Stück weiter.

Werte nicht über sie, denn es gibt kein Besseres und kein Schlechteres. Auch Glück soll nicht überbewertet werden. Es braucht einen Gegenspieler, wie das Yin das Yang, damit es gelebt, realisiert und verstanden werden kann.

Wünsche und Gedanken von Tempelbesuchern

Bewerte also nicht, wenn ein Gefühl auf dich zukommt, sondern nimm es mit offenem Geiste entgegen. Danke dafür und integriere es in deinem Weg.

Vielleicht löst das eine oder andere Gefühl in deinen Augen ein Unwohlsein aus. Dann erhältst du die grosse Gelegenheit, zu erfahren, was es damit auf sich hat. Verdränge es nicht, sondern stelle dich dem Prozess der Wahrheit.

Was kann dir dienlicher sein, als in deine Unwissenheit zu tauchen, die Gefühle zuzulassen und zu schauen wohin es dich trägt?

Vertraue auf deine innere Stimme

Sei gewiss und vertraue auf deine innere Stimme. Du wirst immer auf die Wahrheit treffen, sofern du dich mit klarem Geist und freier Seele dem Prozess der Entwicklung stellst. Und das tust du.

Scheue dich nicht vor dem Unbekannten. Wer sagt denn, dass hinter dem Tor der Unwissenheit nicht der Garten Edens auf dich wartet? Folge deinem inneren Drängen nach Entwicklung und stelle dich den Hürden, von welchen du glaubst, dass sie auf dich zukommen werden.

Hürden sind nichts als Kreationen unseres Selbst

Hürden sind nichts als Kreationen unseres Selbst. Sie existieren nicht. Wir produzieren sie, um uns der Selbsterkenntnis nicht auf direktem Weg stellen zu müssen.

Wer sagt denn, dass du solche Hürden brauchst? Es geht auch ohne. Es liegt alles in deiner Entscheidung. Wenn du den einfachen Weg ohne sie wählst, wirst du in Windeseile ins Tal der Erkenntnis geführt.

Wenn du sie vor dir aufbaust, dienen sie dir als Krücken, den Weg der Erkenntnis zu verlängern, und deine wahre Bestimmung nicht anzunehmen.

Verlasse also den Gedanken der Trauer. Stelle die Hürden des Lebens beiseite. Folge mir in das Tal des Lernens, was dir die Erkenntnis über so vieles bringen wird.

Pausiere und reflektiere

Wie klar mir doch plötzlich alles erscheint. Wir dürfen unsere  Gefühle zulassen und von ihnen lernen. Wir müssen ihnen weder ängstlich noch mutig entgegen treten. Sie dürfen einfach SEIN.

Was wäre, wenn du in dem Moment, in welchem sich dir ein undefinierbares Empfinden offenbart, pausierst und reflektierst?

pausiere, reflektiere, lasse deine Gefühle zu damit du sie erkennen kannst

Nimm dir die Zeit. Lasse die Gefühle zu, und beginne zu erkennen, was sie dir sagen wollen.

Welche Erfahrungen machst du dabei?

 

Ein Leben ohne Angst

Seoul ist unglaublich facettenreich. Jeder Stadtteil schwingt in seiner eigenen Energie und bietet neue Impulse. Wohin ich auch gehe, ich fühle mich frei. Verschwunden sind alle Ängste, welche mich vor meinem Umzug nach Seoul belastet hatten: Angst vor der Zukunft, meiner Identität in der neuen Kultur….

Angst vor der Geschichte
Angst vor sich selbst,
sich in sich zurückzuziehen
aus Angst vor der Welt
Angst auszubrechen, sich zu blamier’n,
sich aufs Eis zu wagen,
Angst, zu erfrier’n.

Herbert Grönemeyer könnte es in seinem Lied „Angst“ nicht schöner beschreiben.

Jetzt sind meine Ängste verschwunden, kein Thema. Ich kann nicht mehr nachvollziehen, warum ich mir mein Leben so schwer machte.

Jeder kennt diese unbegründeten Ängste

Jeder kennt diese unbegründeten Ängste. Sie blockieren unser Handeln und unser Sein. Nutzen bringen sie kaum. So wie sie aus dem Nichts kommen, können sie auch wieder unerwartet verschwinden.

Ich frage mich, warum sie sich ungefragt in unsere Gedanken schleichen. Öffnen wir ihnen vielleicht selber die Tür, damit sie einen Zweck erfüllen können?

Folgendes wurde mir diktiert:

Du hast nach Angst und dessen Zweck gefragt?

Angst bedeutet nichts anderes als eine Blockade, um sich dem wirklichen Sein nicht stellen zu müssen. Nur Angst kann verhindern, in die Kraft unseres wahren Seins zu treten und die Vollkommenheit unseres eigenen Selbst zu akzeptieren.

Der Mensch ist die Perfektion

Der Mensch, als Geschöpf Gottes, ist im Ursprung die Perfektion in allen Facetten seines Seins. Er selber verändert durch Gedanken, Handlungen und Unglauben seine Bestimmung für das wahre Leben.

Warum anerkennt ihr euch nicht als Vollkommen und kreiert die Angst?

Angst lässt euch wieder und wieder zweifeln und bringt euch vom Weg eures Selbst ab. Angst begleitet euch wie ein Bruder. Ihr benötigt sie als Krücke, um nicht erhobenen Hauptes durch das Leben schreiten zu müssen.

Würdet ihr sonst zu sehr gesehen? Würdet ihr sonst zu stark strahlen? Würde das Leben für euch zu einfach und hättet ihr nichts mehr zu zweifeln? Ich schüttle den Kopf und warte mit Geduld, bis ihr erkennt, welche Selbstlüge ihr euch wieder einmal auftischt.

In die eigenen Kraft schreiten

Es ist nicht immer einfach, nur zuzuschauen, bis ihr erkennt, dass ihr euch selber Steine für ein angstfreies Leben in den Weg legt.

Doch eines ist gewiss. Solange die Angst euch beherrscht und ihr sie als Blockade für ein Leben ohne Hindernisse benötigt, werdet ihr nie in eure eigene Kraft schreiten können. Wie Sumpf hält sie euch zurück, so dass ihr das freie Leben nur von weitem betrachten könnt.

Wenn du dir überlegst was du dir selber damit antust, müsstest du voller Trauer zusammenbrechen. Was lässt die Angst in dir so mächtig werden? Hast du Angst vor dir selber und deiner wahren Liebe?

Angst ist Verweigerung

Angst bedeutet nichts anderes als Verweigerung. Verweigerung anzuerkennen, wer wir sind, was unsere Bestimmung und Aufgabe ist und welchem Zweck wir dienen.

Es ist eine Anmassung, wenn du die Angst als Deckmantel und Ausrede missbrauchst, um nicht in deine Verantwortung dir und dem Leben gegenüber zu treten.

Es ist eine Anmassung dem göttlichen Universum gegenüber, denn es will, dass du dich mit allem, was dich ausmacht, neben es stellst, und gemeinsam mit ihm als Kreator des Lebens dienst.

Der Mensch kreiert die Angst

Warum sollte es also dem Menschen Angst mitgegeben haben? Macht das in deinen Augen Sinn? Nicht es hat Angst in dein Leben gebracht, sondern nur du alleine. Du bist es, der die Angst jämmerlich missbraucht, um wie ein kleines Kind nicht in die Verantwortung treten zu müssen.

Eines kann ich dir mit Gewissheit sagen: So lange du die Angst, welche ausschliesslich vom Menschen zu seinen eigenen Zwecken kreiert worden ist, missbrauchst und in dein Leben lässt, wirst du nie die wahre Liebe und Freiheit spüren und leben können. Und wie du nun weißt, ist es in Wahrheit nichts anderes als Du selbst. Also ist Angst nichts anderes als Du selbst. Bemerkst du deinen Selbstbetrug?

Habe den Mut ohne Angst zu leben

Jeder Mensch hat eine Bestimmung erhalten. Er muss sie nur erkennen, annehmen und leben.

Werfe die Angst über Bord, und habe den Mut, ein Leben ohne sie zu leben.

 

Gegenwart leben

In mitten der Stadt, umgeben von modernen Bauten, steht der buddhistische Jogyesa Tempel. Ich liebe diesen Ort. Er strahlt eine besondere Energie und Ruhe aus. Vielleicht, weil er von vielen Buddhisten täglich als Ort der Meditation genutzt wird.  Die Gegenwart leben, das Hier und Jetzt, wird dadurch beinahe greifbar.

Geschichten die das Leben schreibt

Wenn ich einen Moment für mich suche, setzte ich mich in den Tempel. Ich werde immer freundlich empfangen. Viele alte Menschen befinden sich tagsüber hier. Was müssen sie schon alles erlebt haben? Ihre vom Leben gezeichneten Gesichter strahlen dennoch eine Zufriedenheit aus.

Ich frage mich, wohin mich meine Lebensgeschichte führen wird. Das Leben hat mich nach Korea gebracht. Wohin wird mein Weg weitergehen und wie wird meine Zukunft aussehen?

♦ Meine Frage wurde mir wie folgt beantwortet:

 Überlegst du was noch alles folgen wird?

Überlegst du was das Nächste sein wird?

Verstehe nun genau: Es gibt kein Nächstes. Es gibt nur das Jetzt. Der Augenblick, in welchem du lebst zählt und wird als Moment der Wahrheit gepriesen. Nur wer ist, kann auch den göttlichen Funken der Wahrheit empfangen.

Sei und denke nicht an die Zukunft

Darum sei und denke nicht an die Zukunft und schweife mit deinen Gedanken in die Ferne. Es gibt nur ein einziges Jetzt. Das Jetzt der Wahrheit und des Glaubens.

Sandmandala erstellt durch drei Mönche vor dem Jogyesa Tempel

Wenn du zu vertrauen beginnst, dass der Moment, in dem du bist, der einzige Wahre ist, erkennst du die Regeln des Lebens. Denn glaube mir, es ist eine Utopie zu meinen, dass wir die Zukunft bestimmen und die Geschichte schreiben können.

Verantwortung übernehmen

Nur wenn wir im Jetzt der Gegenwart die Verantwortung für uns übernehmen und ohne zweifeln und hadern dem wahren „SEIN“ gegenüber treten, können wir unsere Geschichte bestimmen. Diese können wir rückblickend betrachten. Es gibt nur ein wahres Jetzt, der Moment des Seins. Nur er zählt.

Merkst du was ich dir sagen will? Das wahre Jetzt. Wahrheit als Begriff eines Augenblicks und nicht als Nomen einer Frage.

Wahrheit hat nichts mit suchen sondern mit Sein zu tun. Denn nur wer IST kann die Wahrheit erkennen und finden.

 Denn er lebt den Augenblick, in welchem er lebt und erlebt.

Kann denn das so einfach sein?

Dein Gedanke wird bei dieser Ausführung zwiespältig. Kann denn das so einfach sein und die Ausführung so schwierig? Warum tut sich der Mensch so schwer, sich „nur“ im Jetzt aufzuhalten und die Wahrheit in Form des Seins anzuerkennen?

Der Mensch kann sich mit der Luft des allmächtigen Wissens wandeln und in einen Zustand der Vollkommenheit setzen. Aber leider gelingt das nur ganz wenigen, da die meisten Menschen mehr als nur nach Sein streben und so das Ziel der Vollkommenheit verfehlen. Wer lediglich ist, kann die Wahrheit erkennen.

 Lass deine Gedanken los, werfe dein Streben nach Wissen der Vergangenheit und der Zukunft über Bord und vertraue auf den Augenblick. Er wird dir die Wahrheit und das Wissen zeigen. Du musst nur darauf vertrauen. Vertraue auf den Glauben. Nichts kann dich davon abhalten, ausser du selber. Vertraue auf deine innere Führung und geniesse den Augenblick in Form von totaler Erfüllung und Vollkommenheit.

Der Kern der Wahrheit

Besinne dich immer wieder auf den Kern der Wahrheit, welcher sich im Jetzt befindet. Traue dich das Davor und Danach als unwissend zu ignorieren und dir wird die Last der Zeit von den Schultern genommen, damit du mit Leichtigkeit die Aufgabe des Lebens und die Aufgaben welche auf dich warten entgegen nehmen kannst.

Die Zeit ist reif, dich von den Wirren des Lebens zu lösen und dein wahres Ich zu empfangen. Sei im Jetzt und du wirst deine Wahrheit erkennen.

 

Wesentlich oder belanglos

Wesentlich

Südkorea galt bis in die frühen 70er Jahre als eines der ärmsten Länder der Welt. In weniger als vier Jahrzenten haben es die Koreaner jedoch geschafft, den Anschluss an die westlichen Industrieländer zu erreichen.

Seoul war vor 65 Jahren zerstört und heute stehe ich inmitten hochmoderner Häuser. Die Schwierigkeiten, welche bewältig werden mussten, um dieses Ziel zu erreichen, müssen immens gewesen sein. Die Koreaner stellen sich in den Dienst ihres Landes, um es wirtschaftlich voranzutreiben.

 Pali Pali

Dementsprechend ist der Lebensrhythmus in Seoul schnell. Es herrscht die „pali pali“ Kultur, was soviel wie „Schnell, schnell“ bedeutet. Kaum ist die Bestellung im Restaurant aufgegeben kommt das Essen, der Zug fährt auf den Punkt genau und die Schlange vor dem Geldautomaten wird durch Mitarbeiter organisiert, um die Wartezeit möglichst kurz zu halten.

Ich frage mich, wo die Individualität jedes einzelnen bleibt. Ist es gar einfacher, sich einer Sache zu widmen, damit die wesentlichen Bedürfnisse nicht zu einem Problem werden?

♦Meine Frage wurde mir wie folgt beantwortet:

 Freiheit, Liebe, Wissen und Glaube an die eigene Bedürftigkeit und das Sehnen nach Halt in unserem Leben, lassen uns in vielerlei Hinsicht wie ein schmelzender Eisberg in der Weite des Meeres aussehen.

Im Wasser ist es unmöglich zu stehen. Vielleicht helfen dir hier gerade die Steine des Lebens, welche als Brücke im Fluss dienen können. Ordne die Steine und wachse an den Problemen, die dir das Leben stellt.

Was bedeuten die Steine?

Bist du es müde, dich von Stein zu Stein zu tragen? Dann frage dich, wozu dir diese Steine dienen. Hast du Angst, in die Vollkommenheit des Wassers zu blicken und dich diesem hinzugeben?

Benutzt und brauchst du die Steine, um dich vom Wesentlichen abzulenken?

Das Wesentliche im Leben

Wesentlich in deinem Leben ist die Tiefe des Meeres, die wie das allwissende Feld darauf wartet, erkundet zu werden. Tauche ein in die Weite des Meeres und erlaube dir die Kraft zu leben, welche dir präsentiert wird.

 Die Steine werden weiterhin existieren. Nur, sei clever genug, diese zu umschiffen und benutze sie nicht als Ausrede dafür, nicht ans Ziel deines Glücks zu gelangen.

 Finde die eigene innere Wahrheit deines Lebens und beginne, diese zu integrieren. So wie ein Künstler seine Statue formt, kannst du dir deinen Weg zurechtlegen.

 

 

Das Leben ist ein Geschenk

Ich liebe meine Leben und dennoch frage ich mich, wie frei es ist. Ich habe die äussere Freiheit, mich zu bewegen, zu sprechen und die Welt betrachten zu können, wie ich will. Ebenso erlaubt mir meine innere Freiheit, mich selbst zu verwirklichen. Ich habe die Möglichkeit, mein Leben zu gestalten. Doch nutze ich diese Chance?

Das Leben in Seoul

In Seoul pulsiert das Leben. Die Stadt bietet unzählige Möglichkeiten, sich zu amüsieren. Nur 50km entfernt liegt die Grenze zu Nordkorea, welche die Sicht auf das Leben abrupt ändert. In Nordkorea ist die innere und äussere Freiheit massiv beschränkt.

Marker an der Demarkationslinie zwischen Nord- und Südkorea

Präsident trifft Machthaber

Am 27. April passierte etwas historisches. Südkorea traf Nordkorea am Verhandlungstisch. Das Gipfeltreffen fand in Panmunjom statt. Weil vor 65 Jahren lediglich ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet worden war, befinden sich die beiden Länder defacto immer noch im Krieg.

Frieden in Sicht?

Es wird bereits von Frieden gesprochen. Viel Hoffnung liegt in dem vergangenen Gespräche zwischen Kim Jong-un und Präsident Trump, welches am 12. Juni in Singapore stattgefunden hat. Ebenso Zuversicht auf mehr selbstbestimmtes Leben in Nordkorea und Frieden zwischen den beiden Ländern.

Ich frage mich, wie selbstbestimmt und frei ich mein Leben lebe. Hast du dich das auch schon einmal gefragt?

 ♦Meine Frage wurde mir wie folgt beantwortet:

Leben, was für ein freies Wort. Glaubt ihr wirklich, dass das Leben, das ihr führt, Freiheit bedeutet? Ihr stellt euch unter so viele Zwänge und merkt es nicht einmal. Ihr beschränkt euer Bewusstsein auf das eigentliche Leben. Lebt euer Leben so, wie es für euch vorgesehen ist.

Leider habt ihr diese Absicht in vielerlei Hinsicht verändert. Die Beschränkungen liegen wie Ketten auf eurem Bewusstsein. Sie beschneiden die freien Gedanken. Dennoch versucht ihr euch krampfhaft in Richtung freies Leben zu steuern.

Warum belügt ihr euch? Mein Herz wird bei diesem Gedanken zugeschnürt.

Ich habe euch diese Regeln nicht auferlegt. Ihr wart es selber. Und dabei versucht ihr zu rechtfertigen, warum ihr dies oder das tut oder lasst. Diese Rechtfertigung ist eine Selbstlüge.

Verantwortung übernehmen

Wacht auf! Tretet in eure Verantwortung dem Leben gegenüber. Öffnet euch der Freiheit, das Leben so zu gestalten, wie es für euch bestimmt ist.

Ihr seid die Regisseure eures Lebens. Ihr habt Angst, euer Buch des Lebens selber zu schreiben und dafür die Verantwortung zu übernehmen. Wohin bringt euch dieses Verhalten?

Freiheit

Frei sind alle diejenigen, die die eigene Seele aus dem Gefängnis des Zweifels, des Selbsthasses, der Voreingenommenheit und der Beschränkung entlassen. Beginnt damit, Schöpfer des eigenen Lebens zu werden.

Frei sind diejenigen, die den Glauben an sich leben und sich nicht durch Selbstzweifel ablenken lassen.